Der Zeitkönig

Einen für diese Stelle ungewöhnlichen Rückblick möchte ich geben auf eine Veranstaltung, die für mich in mehrerlei Hinsicht eine ganz besondere war: Die Uraufführung von Regine Brunkes "Zeitkönig" im Rahmen des Festivals Grimm2013 am 21.05. in Kassel mit einer Voraufführung auf Schloss Gehrden 18.05.
Besonders war für mich schon der Anlass, durch den ich kurzfristig zu diesem Auftritt kam, die akute Erkrankung Helmut Weckessers nämlich, der eigentlich für die Partie in Regines Komposition vorgesehen war. Ich hatte das Glück, unter diesen schwierigen Umständen auf alte Weggefährten und Bekannte zu treffen, die mich herzlich aufgenommen haben: Regine Brunke selbst, Peter Linnemann (Posaune) und Steffen Moddrow (Steine), aber eben auch auf die vorzügliche Nina Osina (Violine), über deren neue Bekanntschaft ich mich sehr freue, und den inspirierenden carlo Ghirardelli, dessen intensive Textbeiträge mir sehr geholfen haben, mich in die althochdeutsche Sprache und darüber in die Komposition einzufühlen.
Es war mir eine große Freude, diese Konzerte zu singen; Regine hätte kaum schöner für meine Stimme schreiben können...
Eine ausführliche und differenzierte Würdigung der Aufführung in Gehrden hat mein alter Weggefährte Dr.Lothar Jahn verfasst. Sie findet sich über diesen Link:
http://www.minnesang.com/Themen/Hildebrandslied.html

Die schönste Nachricht im Zusammenhang mit der Uraufführung war dann, dass es Helmut inzwischen viel besser geht. Und gute Genesung wünsche ich auch weiterhin!

Ein Trio und Rachmaninoff

Jochen-7105Das Osina Trio mit Nina Osina (Violine), Gang Wang (Violoncello) und Vera Osina (Klavier) ist sicherlich eines der profiliertesten Ensembles seiner Art in der Region. Umso mehr freut es mich, beim Konzert zum dreijährigen Bestehen des jungen Ensembles als Gast mitzuwirken - mit einer Premiere für mich: Das erste Mal singe ich eine Auswahl von Romanzen von Sergej Rachmaninoff (in russicher Sprache, versteht sich..). Das Trio hat diese Werke für die eigene Besetzung arrangiert, und so gibt es gleich noch eine weitere Premiere, denn in dieser Klanggestalt sind diese Werke zuvor noch nicht erklungen.
Als weitere Gäste spielen die renommierten Kammermusiker Rüdiger Spuck (Violine) und Paul Wiederin (Viola), und so ergibt sich ein klanglich wie inhaltlich abwechslungsreiches Programm mit Beethovens "Gassenhauer"-Trio B-Dur, op.11, den Romanzen von Rachmaninoff und Robert Schumanns Klavierquintett Es-Dur, op.44.
Das Konzert beginnt am 23.11. um 18 Uhr in der Adventskirche in Kassel (Lassallestraße/Germaniastraße).

 

 

Was ist denn bitte "Atalanta fugiens...?"

Kennen Sie Michael Maier? Der hat die Sage von der "Atalanta fugiens", der fliehenden Atalanta, vor 400 Jahren als Grundlage eines Buchs über die Alchemie genommen - mit Erläuterungen, Bildern und...Musik. Wenn Sie neugierig sind auf diesen faszinierenden Einblick in die Geistesgeschichte der Zeit vor der Aufklärung, dann schauen Sie mal hier nach. Ich würde mich freuen, Sie in Bad Arolsen zu sehen...

Alma lusitana

Musik der portugiesischsprachigen Welt


Alma3klein
Eindrücke vom ersten Auftritt gibt es über diese Links: Flor amorosa, Cantiga do Amigo und Diabinho maluco
Drei meiner eigenen Stücke kann man hier hören: El-rei de Portugal, Ondas do mar de Vigo und Abdicação

Das Trio "Alma lusitana" (Lusitanische Seele) hat Zuwachs bekommen und ist jetzt ein Quartett. Zu Jochen "Joaquim" Faulhammer (Gesang), Michael "Lobinho do Bandolim" Wolf (Mandoline) und Georg "Jorginho" Roden (Gitarre), hat sich Thomas Lorenz (Percussion) hinzugesellt, für den ein passender Spitzname noch zu finden wäre...
Alma lusitana widmet sich der Musik aus dem portugiesischen Sprachraum. Das weltumspannende Reich nämlich, das die portugiesischen Eroberer einst mit Schiff und Schwert errichteten, ist längst zusammengebrochen - und doch ist mehr davon geblieben als die "Saudade", die Sehnsucht eines kleinen Landes am südwestlichen Rande Europas nach der einstigen Größe, nach der Liebe, dem Glück, ein Gefühl, das wahrscheinlich nur die Portugiesen selbst genau so empfinden können.

Weiterlesen: Alma lusitana

"Wie ein inneres Feuer"

Liebe und Sehnsucht in den Werken von Komponistinnen
Claudia
Auch wenn uns nur verhältnismäßig wenige Werke von Komponistinnen aus dem 17. und 18.Jahrhundert überliefert sind, so zeugen diese doch von starken inneren Leidenschaften dieser Frauen, ebenso aber auch von der kompositiorischen Güte ihrer Werke.

Weiterlesen: "Wie ein inneres Feuer"

Eine musikalische Perle

cavata_logo_internet_klein

Giovanni Priuli: Il terzo libro de Madrigali (1611)

Eine musikwissenschaftliche Großtat bestreiten wir vom Verein cavata cassel mit einigen musikalischen Gästen am 22.August: Die Aufführung des Dritten Madrigalbuchs von Giovanni Priuli (um 1575 bis 1629). Dieses bedeutende Werk wurde 1611 in Venedig gedruckt und existiert nach derzeitigem Wissensstand nur noch als singuläres Exemplar in der Murhardschen Bibliothek zu Kassel. Der musikalisch sehr fortschrittliche Landgraf Moritz hatte es einst für seine Casseler Hofcapelle angeschafft, und so ist es nur folgerichtig, dass die 21 Madrigale dieser Sammlung vermutlich zum ersten Mal seit Jahrhunderten auch hier wieder zum Erklingen gebracht werden.
Ich habe aus den Stimmbüchern eine moderne Partitur erstellt und konnte mich dabei von der hohen Qualität dieser Musik überzeugen. Hinzu kommt noch die wichtige Stellung dieser Sammlung für die Musikgeschichte, verwendet doch Priuli nicht nur als einer der ersten einen durchgängigen, teilweise bezifferten Instrumentalbass, sondern kombiniert die fünfstimmigen Satzabschnitte mit solistischen Passagen, in dieser Weise die "prima prattica" des alten Stils mit der "seconda prattica", dem begleiteten Sologesang, vereinend. Damit stößt er eine wesentliche Entwicklung in der Vertonung madrigalischer Dichtung, weltlicher wie geistlicher, an.
Meine Kolleginnen und Kollegen Nicoline Hake und Chrsithild Zierenberg (Sopran), Beat Duddeck (Altus), Michael Brauer und Daniel Karrasch (Tenor), laura Frey (Gambe), Andreas Düker (Laute), Joachim Arndt (Cembalo) und natürlich ich selbst als Bass würden uns sehr über Ihren Besuch freuen. Näheres zu Zeit und Ort finden Sie hier.

La Principessa 2016

Liebe Freunde der Alten Musik, diese Einladung von Akademiedirektor Karl Waldeck möchte ich gerne an Sie weitergeben. Die Evangelische Akademie Hofgeismar und der Verein cavata cassel, dem ich angehöre, veranstalten gemeinsam

"La Principessa 2016"

Und wenn Sie Karl Waldecks Einladung gelesen haben, würde ich mich freuen, wenn wir uns in Kassel oder Hofgeismar begegnen würden, um eins der Konzerte gemeinsam zu erleben oder den Workshop oder den Gottesdienst oder die Gespräche oder die Führungen oder oder oder....


Das Festival für Alte Musik „La Principessa“ beginnt am 23. September 2016!

Für das Festival konnte die große Sängerin der Alten Musik Dame Emma Kirkby sowie die Neue Hofkapelle Graz gewonnen werden. Neben weiteren Konzerten gibt es spezielle Angebote für Kinder und Jugendliche, eine Ausstellung mit Nachbauten historischer Lauten und Noten und wissenschaftliche Vorträge.

„La Principessa"! Der Name weist auf Elisabeth, Landgräfin von Hessen-Kassel (1596–1625) hin, die Lieblingstochter des hessischen Landgrafen Moritz.
„La Principessa 2016“ - Festival für Alte Musik wird von cavata cassel e.V. in Kooperation mit der Evangelischen Akademie Hofgeismar veranstaltet.


Anmeldungen per E-Mail sind unter Angabe der Tagungsnummer 16076 möglich (bitte vollständige Adresse angeben). Wahlweise können Sie auch das angefügte Formular drucken, ausfüllen und uns zusenden.
(Falls Sie sich zwischenzeitlich bereits angemeldet haben, betrachten Sie bitte diese Nachricht lediglich als nochmalige Information, eine erneute Anmeldung ist dann nicht erforderlich).

Wir würden uns freuen, Sie zur Tagung oder auch einzelnen Konzerten begrüßen zu können. Weitere detaillierte Informationen zum Tagungsprogramm sowie eine Möglichkeit zur Online-Anmeldung finden Sie hier: http://www.akademie-hofgeismar.de/programm/detailansicht.php?category=start&exnr=16076

Mehr Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie in unserem Programm: www.la-principessa.de

Seien Sie willkommen!
Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Mit herzlichen Grüßen

Karl Waldeck

Dieser Einladung schließe ich mich aufs herzlichste an!

Liederabend

Jochen-7132Das Liedrepertoire von Jochen Faulhammer beginnt bei den Chansons der Niederländer des 15. und 16.Jahrhunderts und Liedern von John Dowland und seiner Zeitgenossen. Neben zahlreichen Werken der "klassischen" Liedkomponisten wie Franz Schubert ("Winterreise" u.a.), Robert Schumann (Liederkreis 0p.39 u.a.), Johannes Brahms ("Vier ernste Gesänge", "Deutsche Volkslieder") und Hugo Wolf ("Michelangelo-Lieder"), umfasst es aber auch Werke des 20.Jahrhunderts, etwa von Othmar Schoeck, Vivienne Olive ("Of broken wings and artificial flowers"), Kurt Weill, Josef Tal und Noam Sheriff ("Nocturnes"). Neben anderen Pianisten arbeitet er dabei vor allem mit Ralf Schwarz-Aschenbrenner regelmäßig zusammen.

Leben und Liebe

Jochen-7105
Lieben Sie Brahms? Kennen Sie Schumann? Den Liederkreis von Schumann? So, wie Sie ihn von uns kennen lernen können, haben Sie ihn vermutlich noch nie gehört..."Leben und Liebe" ist ein Zitat aus einem Gedicht Theodor Storms, vertont von Johannes Brahms. Und dieses Lied, "Über die Heide" betitelt, ist eines von denen, die Ralf Schwarz-Aschenbrenner und ich in den Liederkreis von Robert Schumann hineinverwoben haben, neben anderen Liedern von Schumann selbst, von Brahms und von Franz Schubert, Lieder, die zum Teil kaum jemand kennt, die aber das, was in Schumanns Eichendorff-Liedern anklingt, ausweiten, vertiefen, konterkarieren...denn das Leben in der Romantik ist oft hintergründig und gespenstisch, die Liebe verstohlen und (lebens-)gefährlich, das Lachen oft böse. Lassen Sie sich erzählen von der Romantik, der Schönheit und Liebe, die in diesen Liedern zum Klingen kommen, aber auch von den Hexen, Nixen, Geistern und anderen übersinnlichen Erscheinungen - und von ganz realen Gefahren, den Neidern des kühnen Barden, dem betrogenen Liebhaber, der in dunkler Nacht auf den Rivalen lauert...Hören Sie, wie die Romantik sich selbst kommentiert, überschwänglich, verliebt, verzweifelt, lustig und bitterböse...wann und wo, das lesen Sie hier.

Bird Songs - Song Birds

Unter dem Motto "Naturerlebnisse" präsentieren Sylvia Cordes (Sopran), Jochen Faulhammer (Bariton) und Yevgeniya Schott (Klavier) ein Liedprogramm, das ganz der Natur und insbesondere der Vogelwelt gewidmet ist.
In Liedern der Kasseler Komponistin Luise Greger (1862-1944) erklingt die Bewunderung für die Virtuosität der gefiederten Sängerkollegen.
Mit den "Bird Songs" der britischen Sängerin und Komponistin Liza Lehmann (1862-1918) stellen sich in reizvollen, ariosen Melodien die Charaktere von Star, Goldammer und Zaunkönig vor.
Die deutsch-britische Komponistin Vivienne Olive (geb. 1950) setzt mit dem kleinen Liedzyklus "Of broken wings and artificial flowers" einen melancholischen Kontrapunkt.
Zu den Liedern gesellen sich Klavierstücke aus den Waldszenen op. 82 von Robert Schumann (1810-1856).

Die eindrucksvollen Fotos des Schwalmstädter Naturfotografen Lutz Klapp geben der Musik Rahmen und Kulisse. Klapps preisgekrönte Aufnahmen gehören zu den derzeit außergewöhnlichsten Beispielen für Naturfotografie.

Im Anschluss an das Konzert laden die Künstler zur Ausstellungseröffnung ein. Der Fotograf wird dabei anwesend sein.